Jagdtrieb unterbinden

Wie erreiche ich einen guten Grundgehorsam

Moderatoren: Sabine, Eminenz&Zigge, Moderatoren

Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon Gelixx » Sa 20. Feb 2010, 22:25

Hallo,

brauche dringend ein paar Ratschläge. Mein Hund Fynn (15 Monate) läuft seit etwa 2 Wochen öfters weg. Ich muss dazu sagen das wir auf einem etwas abgelgenen Bauernhof leben. Fynn ist ein Hütehund und einen stark ausgeprägten Hüteinstinkt. Bisher konnte man ihn ohne bedenken auch unbeaufsichtigt auf dem Hof frei laufen lassen. Doch seit ca. 2 wochen läuft er immer wieder weg in den etwa 700 meter entfernte Wald. In direkter Nähe unseres Hofes halten sich seit einiger Zeit auch zwei Füchse auf, sodass ich vermute das er deren Spuren hinterläuft. Er kommt in der Regel nach 5 min wieder einmal war er auch schon 30 min weg als wir ihn verzweifelt gesucht haben. Fynn hört sonst sehr gut auf alle Kommandos.
Doch ich glaube er hat festgestellt das wir aus einer gewissen Entfernung nicht wirklich viel eingreifen können und er doch schneller ist als wir.

Nun brauche ich dringend ein paar Ratschläge wie ich diesen Jagdtrieb unterbinden kann und wie ich reagieren soll wenn er von alleine wieder kommt.

Grüße
Geli
Gelixx
 

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon mupp » Sa 20. Feb 2010, 22:46

... ich würde meine Hunde niemals unbeaufsichtigt alleine in ein ungesichertes Gelände lassen, das im Vorab.

Und Deinen Hund würde ich zusätzlich noch mit einer Schleppleine sichern und ihm so erstmal klar machen, wo die Grenzen für ihn sind.

Ansonsten: Schau mal bei Obi, was die an günstigen Zäunen haben ...

ansonsten: Manthra:
Jagdtrieb kann man nicht unterbinden, nicht aberziehen, lediglich umlenken.

Und das, was Dein Hund da zeigt würde ich nicht unbedingt unter dem Titel "Jagdtrieb" führen ... mal nachgucken gehen, wenn sich was interessantes ergibt wird jeder nicht extrem territorial veranlagte Hund sicher auch tun.
Meine zumindest ganz sicher, das eine ist ein Hüter und das andere ein JAgdhund.
Zuletzt geändert von mupp am Sa 20. Feb 2010, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grüßle, Monika

- nun weiß ich auch was Spinone heißt,
das ist italienisch und bedeutet Islandpony -

(Stinie)


Bild
Benutzeravatar
mupp
Der Hüter der Frikadellen
Der Hüter der Frikadellen
 
Beiträge: 8852
Registriert: So 6. Apr 2008, 23:39
Hat sich bedankt: 2 mal
Been thanked: 24 mal

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon Rodin » Sa 20. Feb 2010, 22:50

Gelixx hat geschrieben:Hallo,

brauche dringend ein paar Ratschläge. Mein Hund Fynn (15 Monate) läuft seit etwa 2 Wochen öfters weg. Ich muss dazu sagen das wir auf einem etwas abgelgenen Bauernhof leben. Fynn ist ein Hütehund und einen stark ausgeprägten Hüteinstinkt. Bisher konnte man ihn ohne bedenken auch unbeaufsichtigt auf dem Hof frei laufen lassen. Doch seit ca. 2 wochen läuft er immer wieder weg in den etwa 700 meter entfernte Wald. In direkter Nähe unseres Hofes halten sich seit einiger Zeit auch zwei Füchse auf, sodass ich vermute das er deren Spuren hinterläuft. Er kommt in der Regel nach 5 min wieder einmal war er auch schon 30 min weg als wir ihn verzweifelt gesucht haben. Fynn hört sonst sehr gut auf alle Kommandos.
Doch ich glaube er hat festgestellt das wir aus einer gewissen Entfernung nicht wirklich viel eingreifen können und er doch schneller ist als wir.

Nun brauche ich dringend ein paar Ratschläge wie ich diesen Jagdtrieb unterbinden kann und wie ich reagieren soll wenn er von alleine wieder kommt.

Grüße
Geli


***Hallo Geli
Zum einen heißt es, dass Hütehunde "keinen" Jagdtrieb haben, ich hab aber schon von mehreren Border Collie-Züchtern gehört, dass der - wie auch ich denke, bei ALLEN Hunden vorhandene Jagdtrieb (sie sind und bleiben Raubtiere und jagen) umgelenkt wurde in den Hütetrieb. Ich persönlich hab aus der Leser-Sicht eher den Verdacht, dass gerade dieser Hütehund Fynn ziemlich unterfordert ist und dringend geistig und körperlich sinnvoll beschäftigt werden sollte, in Form von "Hüten" oder ähnlichen Arbeiten. Es klingt für mich so, als würde der Hund den ganzen Tag auf dem Hof herumlungern und nichts (sinnvolles) zu tun haben!???? Es gibt sicherlich auch verschiedene Methoden, um dem Hund beizubringen, dass er das Hofareal nicht zu verlassen hat, und diese würde ich in näheren Augenschein nehmen. Wenn der Hund lernt, dass er nur in Eurem Dabeisein vom Hof kommt, mit Übungsgängen, Arbeitstraining, Spaziergängen usw. wird er - vielleicht? - lernen, bei Euch auf dem Hof zu bleiben. Andere Methoden wären, seinen Aktionsradius mit einer Laufleine, "Einsperren" mittels geschlossener Hoftür, Zaun usw. Aber eigentlich glaube ich eher, dass das Problem in der für ihn gravierenden Unterbeschäftigung und Sich-selbst-Überlassen-seins liegt. Und da würde ich wirklich den Hebel ansetzen!

liebe Grüße
Gini und Rodin
Nichts ist so stark wie die Sanftheit, und nichts ist so sanft wie die echte Stärke!
Benutzeravatar
Rodin
ForenGeselle
ForenGeselle
 
Beiträge: 917
Registriert: Sa 27. Jun 2009, 23:25
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 76 mal
Been thanked: 8 mal

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon mupp » Sa 20. Feb 2010, 22:58

@Gini
... auch wenn der Hund ausgelastet ist, wird er dieses Verhalten sicher weiter an den Tag legen, wenn nicht Hund und/oder Gelände gesichert werden.

Wieso sollte er es auch lassen, nur weil jemand mit ihm ne Stunde am Tag sinnvolle Beschäftigung betreibt????

... ich hab ehrlich gesagt ein bissl Probleme mit diesen Argumenten, die Du da aufführst.

Nahezu reflexartig wird inzwischen, ohne Hintergrundinfos zu haben, jedem Hütehundbesitzer als erstes ans Herz gelegt, seinen Hund mehr zu beschäftigen.
Das ist unter den Hüterhaltern durchkommuniziert, und die allermeisten halten sich dran.
Leider.
Ergebnis: In den Hundeschulen häufen sich die Problemfälle durchgeknallte Hütehunde, die inzwischen hohl drehen, weil sie nicht mehr zur Ruhe kommen, sondern in einer Dauerbespaßungsschleife hängen.
Diese Hunde brauchen in der Regel nicht mehr Auslastung sondern mehr Ruhe.

Und der "Hütetrieb" wurde auch nicht umgelenkt, sondern ist Bestandteil des ablaufenden Jagdspektrums, der beim Hüter genetisch nach Packen abbrechen sollte, lediglich die letzte Stufe, das runterziehen und töten unterbleibt (siehe Coppinger/HUnde).
Zuletzt geändert von mupp am Sa 20. Feb 2010, 23:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grüßle, Monika

- nun weiß ich auch was Spinone heißt,
das ist italienisch und bedeutet Islandpony -

(Stinie)


Bild
Benutzeravatar
mupp
Der Hüter der Frikadellen
Der Hüter der Frikadellen
 
Beiträge: 8852
Registriert: So 6. Apr 2008, 23:39
Hat sich bedankt: 2 mal
Been thanked: 24 mal

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon Julia1980 » Sa 20. Feb 2010, 23:08

So, mein erster Beitrag ist weg...

Aaalso, die Hütehündin einer Freundin geht auch jagen, trotz regelmäßig Hundeplatz und regelmäßigem hüten und täglicher geistiger sowie körperlicher Auslastung.
Die steht allerdings so gut im Gehorsam, dass sie rückrufbar ist. Wäre sie aber alleine unterwegs, dann...

Wäre es mein Hund, wäre der nicht mehr unbeaufsichtigt draußen, bis der Hof gesichert ist. Wenn das nicht möglich ist und der Hund auch alleine raus soll, dann würde ich eine Schnur spannen, an der der Hund dann befestigt wird, bis er gelernt hat, dass er den Hof nicht zu verlassen hat.

Was hast Du denn für einen Hütehund? Nur so aus Neugier....
LG
Julia mit Paula
Benutzeravatar
Julia1980
Frau Katastrophulus
Frau Katastrophulus
 
Beiträge: 1997
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 20:49
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 78 mal
Been thanked: 7 mal

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon Gelixx » Sa 20. Feb 2010, 23:27

Vielen Dank erstmal für die schnellen Rückmeldungen.

Zum einen möchte ich sagen das Hütehunde sehr wohl einen Jagdtrieb haben. Des Weiteren wir beschäftigen unseren sehr viel, machen lange Spaziergänge, Agility, Suchspiele, Ballspiele usw. und lassen uns auch immer wieder mal was neues einfallen. Seit er nicht mehr unbeaufsichtigt auf dem Hof rum laufen kann leinen wir in immer wenn keiner auf ihn aufpassen kann an eine 15 m lange Schleppleine an. Ausgelastet ist er auf jeden Fall zu genüge. In meiner Familie sind wir wahrscheinlich auch etwas verwöhnt von unserem ersten Hund, dies war ebenfalls ein Hütehund und hatte ebenfalls einen sehr ausgeprägten Hüteverhalten. Jedoch konnten wir diesen ohne Probleme und ohne aufsicht frei laufen lassen er hat nie alleine das Grundstück verlassen. Unser Hof liegt sehr weit außerhalb und ist ein sehr großeses Gelände, weshalb das Einzäunen sich etwas schwierig gestaltet. Zum anderen können meine Familie und ich uns nicht so richtig mit dem Gedanken anfreunden den Freiraum eines Hundes nur auf eine kleine Fläche zu begrenzen. Hauptpoblem ist aber denke ich das Fynn gemerkt hat das wir in einer bestimmten Entfernung auf sein Verhalten nicht eingreifen können und deshalb auf taub stellt.
Gelixx
 

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon mupp » So 21. Feb 2010, 00:22

... mich würde mal interessieren, was Du uner einem "stark ausgeprägten Hütetrieb" verstehst.
Grüßle, Monika

- nun weiß ich auch was Spinone heißt,
das ist italienisch und bedeutet Islandpony -

(Stinie)


Bild
Benutzeravatar
mupp
Der Hüter der Frikadellen
Der Hüter der Frikadellen
 
Beiträge: 8852
Registriert: So 6. Apr 2008, 23:39
Hat sich bedankt: 2 mal
Been thanked: 24 mal

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon geli » So 21. Feb 2010, 07:22

Hi Geli!
Ich habe keine Ahnung von Hütehunden, würde aber wie meine Vorschreiber denken, dass das Problem nicht ohne Absicherung des Hundes zu lösen ist. Wieso sollte er das Weglaufen lassen, wenns ihm Freude macht? Und wenn er "echten" Jagdtrieb hat, und auf den Geschmack gekommen ist, dann erst recht nicht.
Ist Fynn denn abrufbar, wenn er Wild sieht und du in der Nähe bist?
Mir persönlich wäre das zu gefährlich. Wenn Fynn gut ausgelastet ist, dürfe er es überleben, wenn er (erstmal) im eingezäunten Gelände Freilauf hat - es muss ja nicht direkt der ganze Hof eingezäunt sein.

Zu deiner Frage: Wenn Fynn zurückkommt, solltest du dich freuen.
Zum Thema Antijagdtraining gibt es hier eine ganze Menge Beiträge :fusselgrins

Liebe Grüße, Geli
Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu gruppieren. [Luther Burbank]
Benutzeravatar
geli
*HerrinderSchachtelsätze*
*HerrinderSchachtelsätze*
 
Beiträge: 3822
Registriert: Sa 5. Feb 2005, 16:58
Wohnort: Westerwald
Hat sich bedankt: 18 mal
Been thanked: 10 mal

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon Anke + Franz´l » So 21. Feb 2010, 10:14

Hi,

hier in meiner Gegend gibt es auch überwiegend frei laufende Hofhunde. Manche sind von sich aus so territorial, dass sie den Hof nicht verlassen. Die anderen kriegen es beigebracht in dem sie anfangs nicht unbeaufsichtigt bleiben und sofort korrigiert werden, wenn sie eine bestimmte Grenze überschreiten wollen. Allerdings sind das alles Hunde, die zumindest etwas Arbeit auf dem Hof verrichten. Ansonsten liegen sie an langen Laufleinen.

ciao
Anke
Anke + Franz´l
 

Re: Jagdtrieb unterbinden

Beitragvon Kanupdiku » So 21. Feb 2010, 10:57

Es sollte in diesem Fall niemanden wundern, wenn der Hund dabei einem Jäger begegnet und dieser dann von seinen Rechten Gebrauch macht! Ich bin zwar ein Gegner des Erschiessens von wildernden Hunden, aber die derzeitige Rechtslage ermöglicht es! Da die Besitzerin sich sogar bewusst ist, dass ihr Hund "Wildspuren folgt", dürfte die Rechtslage für den Jäger eindeutig sein!
Also wenn man seinen Hund verlieren will, dann weiter so!
Kanupdiku
Dr. Bracke
Dr. Bracke
 
Beiträge: 2512
Registriert: Mo 10. Nov 2008, 19:46
Hat sich bedankt: 0 Danke
Been thanked: 0 Danke

Nächste

Zurück zu Sitz,Platz,Bleib und Komm

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste