Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Antworten auf alle Fragen – hier darf man auch als nicht registrierter Gast zu Wort kommen!

Moderator: Moderatoren

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon mictro » Di 28. Jan 2020, 11:36

LillyKaDe hat geschrieben:
Huiuiui, selten so einen Blödsinn auf die Prüfungsszene bezogen, speziell aber bei den Pointern und Settern gelesen!

Sorry, aber viele ambitionierte Führer die Field Trial oder gerade auch Grand Quete führen kaufen 1000x lieber einen einjährigen Hund, dessen top Anlagen erkennbar sind, als einen Überraschungsei-Welpen, aus dem alles oder nichts werden kann.


Wir reden hier von einem NJ, der vermutlich nicht die geringste vorstellung davon hat wie so ein hund überhaupt tickt. Und ich kann auf jeden fall bestätigen das ich keine ahnung von der prüfungsszene von britischen pointern habe. Ich frag mich aber auch was das für eine rolle spielt, in diesem faden, als antwort auf die frage von dissen(s bekannten).

Jemand der ahnung von pointern und der prüfungsszene hat, wird einen ordentlichen pointer erkennen wenn er ihn sieht und solche fragen gar nicht erst stellen.

/edit: und meine aussage steht, ich würde nicht mehr als 200 euro bezahlen ebend weil ich keine hochleistungs renn/jagdmaschine brauch und ich keine grossen chancen sehen so einen hund mit guten anlagen halbwegs unstressig (für mich) zu führen. In deutschland. Als NJ.
Whenever people agree with me I always feel I must be wrong.
-- Oscar Wilde
Benutzeravatar
mictro
*lässt geile apps´im Hausflur liegen *
*lässt geile apps´im Hausflur liegen *
 
Beiträge: 2414
Registriert: Do 12. Aug 2010, 22:44
Wohnort: 04275 - Leipzig
Hat sich bedankt: 136 mal
Been thanked: 275 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon Külwalda » Di 28. Jan 2020, 12:45

mictro hat geschrieben:/edit: und meine aussage steht, ich würde nicht mehr als 200 euro bezahlen ebend weil ich keine hochleistungs renn/jagdmaschine brauch und ich keine grossen chancen sehen so einen hund mit guten anlagen halbwegs unstressig (für mich) zu führen. In deutschland. Als NJ.

Wenn man es (die Weiträumigkeit und Schnelligkeit) liebt, dann geht das, wenn man so wohnt und sich die Freiheiten nimmt, dem Hund zuliebe. Denn gerade die Arbeitslinien brillieren oftmals durch Führigkeit. Unsere IS vom Kapellenpfad aus reinen FieldTrialLinien haben wir mit 1,5 Jahren von einem unerfahrenen Vorbesitzer übernommen. Allerdings würde ich - vielleicht beim Pointer noch mehr - Erfahrungen mit der Rasse voraussetzen und wenn man die Idee hat, den Hund auf 10m Radius beschränken zu wollen, wird man ihm und sich selbst nichts Gutes tun... Wir haben damals dem Erstbesitzer 650 Euronen gezahlt.
Bild
Versuchungen sollte man nachgeben...
wer weiss ob sie wiederkommen!

Oscar Wilde

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Külwalda für den Beitrag:
LillyKaDe (Di 28. Jan 2020, 15:09)
Benutzeravatar
Külwalda
SuperPoster
SuperPoster
 
Beiträge: 3820
Registriert: Do 25. Jun 2009, 10:02
Wohnort: grüne Hölle
Hat sich bedankt: 503 mal
Been thanked: 377 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon LillyKaDe » Di 28. Jan 2020, 12:59

mictro hat geschrieben:Wir reden hier von einem NJ, der vermutlich nicht die geringste vorstellung davon hat wie so ein hund überhaupt tickt. Und ich kann auf jeden fall bestätigen das ich keine ahnung von der prüfungsszene von britischen pointern habe. Ich frag mich aber auch was das für eine rolle spielt, in diesem faden, als antwort auf die frage von dissen(s bekannten).

Jemand der ahnung von pointern und der prüfungsszene hat, wird einen ordentlichen pointer erkennen wenn er ihn sieht und solche fragen gar nicht erst stellen.

/edit: und meine aussage steht, ich würde nicht mehr als 200 euro bezahlen ebend weil ich keine hochleistungs renn/jagdmaschine brauch und ich keine grossen chancen sehen so einen hund mit guten anlagen halbwegs unstressig (für mich) zu führen. In deutschland. Als NJ.


Von was oder wem wir hier reden ist völlig egal. Wenn, wie bereits erwähnt, der Wille und das Interesse den Anlagen entsprechend mit dem Hund zu arbeiten, da ist. Da braucht's keinen Jagdschein für, sondern nur den Spaß daran. Oder meinst du ich hätte vor 10 Jahren 'geplant' in die Szene einzusteigen und den Schein zu machen?

Mit ein bisschen Bereitschaft sich auf was neues einzulassen klappt das ganz vorzüglich. Ich kenne mehr Pointerführer die NJ sind als umgekehrt, insofern hat das mal garnichts zu heißen ob die betreffende Person Fallschirmspringer, Kunsthändler oder Jäger ist.

Ob die betreffende Person sich darüber Gedanken gemacht hat weißt weder du noch ich, das ist aber auch nicht wirklich der springende Punkt respektive unser Bier.

Dass der Hund für dich persönlich 200€ wert ist sei dir unbenommen, es ist aber leider keine besonders sachliche bzw fachliche Auseinandersetzung mit Tinas Eingangsfrage.
Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist das auch nicht das Ende.
Linda
Benutzeravatar
LillyKaDe
"Ich wollte ja eigentlich... Aber mein Hund musste raus."
"Ich wollte ja eigentlich... Aber mein Hund musste raus."
 
Beiträge: 4407
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:14
Wohnort: Wetterau
Hat sich bedankt: 326 mal
Been thanked: 298 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon LillyKaDe » Di 28. Jan 2020, 13:00

Külwalda hat geschrieben:
mictro hat geschrieben:/edit: und meine aussage steht, ich würde nicht mehr als 200 euro bezahlen ebend weil ich keine hochleistungs renn/jagdmaschine brauch und ich keine grossen chancen sehen so einen hund mit guten anlagen halbwegs unstressig (für mich) zu führen. In deutschland. Als NJ.

Wenn man es (die Weiträumigkeit und Schnelligkeit) liebt, dann geht das, wenn man so wohnt und sich die Freiheiten nimmt, dem Hund zuliebe. Denn gerade die Arbeitslinien brillieren oftmals durch Führigkeit. Unsere IS vom Kapellenpfad aus reinen FieldTrialLinien haben wir mit 1,5 Jahren von einem unerfahrenen Vorbesitzer übernommen. Allerdings würde ich - vielleicht beim Pointer noch mehr - Erfahrungen mit der Rasse voraussetzen und wenn man die Idee hat, den Hund auf 10m Radius beschränken zu wollen, wird man ihm und sich selbst nichts Gutes tun... Wir haben damals dem Erstbesitzer 650 Euronen gezahlt.
Schnäppchen! :D
Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist das auch nicht das Ende.
Linda
Benutzeravatar
LillyKaDe
"Ich wollte ja eigentlich... Aber mein Hund musste raus."
"Ich wollte ja eigentlich... Aber mein Hund musste raus."
 
Beiträge: 4407
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:14
Wohnort: Wetterau
Hat sich bedankt: 326 mal
Been thanked: 298 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon mictro » Di 28. Jan 2020, 13:14

@LillyKaDe, ist vielleicht meine persönliche filterblase, dass pointer in meinem umfeld (da kenne ich doch eigene) eher hunde sind die zu einem leben an der leine verdonnert sind weil sie ebend zu grosse radien haben und auch gerne mal einfach "weg sind". Es ist sicher auch eher die norm, das leute sich einen hund holen und die bereitschaft mitbringen sich "auf was neues einzulassen", den jagdschein zu machen und dann 'in die szene'' einsteigen. DIese fragen dann meist eine bekannte, die dann wiederum die frage weiterleitet und in einem forum postet.

Ob die betreffende person sich gedanken gemacht hat, masse ich mir an an dieser naiven frage zu beurteilen.

Desweiteren habe ich, der sich selbst mittlerweile durchaus als recht erfahren im umgang mit pointern bezeichnet, selbst einen briten an der leine (und freilauf, und im griff!) versucht darzustellen das ich es für keine gute idee halte und auch erklärt warum. Wenn du jetzt daherkommst und sagst das wäre nicht fachlich und sachlicht genug, bezogen auf die eingangsfrage dann tuts mir leid.
Whenever people agree with me I always feel I must be wrong.
-- Oscar Wilde
Benutzeravatar
mictro
*lässt geile apps´im Hausflur liegen *
*lässt geile apps´im Hausflur liegen *
 
Beiträge: 2414
Registriert: Do 12. Aug 2010, 22:44
Wohnort: 04275 - Leipzig
Hat sich bedankt: 136 mal
Been thanked: 275 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon LillyKaDe » Di 28. Jan 2020, 13:37

Es ging mir dabei lediglich um den von dir genannten Preis, um nicht mehr und nicht weniger. Der ist schlicht wenig sachlich fundiert, sondern offenbar ein Produkt deiner bisherigen Erfahrungen.
Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist das auch nicht das Ende.
Linda
Benutzeravatar
LillyKaDe
"Ich wollte ja eigentlich... Aber mein Hund musste raus."
"Ich wollte ja eigentlich... Aber mein Hund musste raus."
 
Beiträge: 4407
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:14
Wohnort: Wetterau
Hat sich bedankt: 326 mal
Been thanked: 298 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon manfred » Di 28. Jan 2020, 15:00

LillyKaDe hat geschrieben: sondern offenbar ein Produkt deiner bisherigen Erfahrungen.

die aber ja nicht zwangsläufig weniger realistisch sein müssen.
genug fälle erlebt wo man "zu lange gewartet" hat, man ist ja schließlich wer, dann das große achder/dieisjaauchnochda kam und es nur noch über mittelsmänner im netz ging.
tierschutzuschi of mayem
Benutzeravatar
manfred
deichflitzender Schwerenöter
deichflitzender Schwerenöter
 
Beiträge: 4859
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 10:00
Wohnort: unterste schublade
Hat sich bedankt: 1144 mal
Been thanked: 1700 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon hunter » Di 28. Jan 2020, 17:28

Noch mal zum Thema, der Hund ist beim Züchter geblieben, vielleicht wurde er nicht abgholt, vermittelt oder was weiss ich. Manchmal hat der Züchter nicht die Menschen gefunden die zum Hund passen, dann bleibt er eben da bis man sicher ist das sind die richtigen Menschen. Manchmal ändert sich die Situation schnell, kenn ich aus Erfahrung, vielleicht wäre ein Preis von etwas unterm Welpenpreis angebracht.Verschenken würde ich den Hund nicht und im Tierheim muss man auch für einen Rassehund bezahlen.
Dagmar

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor hunter für die Beiträge (total 2):
Irishdreamteam (Mi 29. Jan 2020, 12:00) • Brimborium (Di 28. Jan 2020, 18:59)
Benutzeravatar
hunter
die mit den Knackarsch-Welpen
die mit den Knackarsch-Welpen
 
Beiträge: 3325
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 19:34
Hat sich bedankt: 114 mal
Been thanked: 353 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon wurzel » Di 28. Jan 2020, 17:48

Also ich versteh schon, was Mictro mit den 200 € sagen will.

Das ist für einen Interessenten, der mit dem Hund weder etwas besonderes vorhat, noch sich mit Papieren schmücken will, in Anbetracht der Umstände einfach die Schmerzgrenze. Egal um welchen Hund es sich handelt.

Die Frage ist nur, ob der Züchter auch schon auf dem Schmerzlevel angekommen ist.
lg von wurzel, Krab und Pflümeli

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor wurzel für den Beitrag:
mictro (Di 28. Jan 2020, 19:11)
wurzel
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
 
Beiträge: 10090
Registriert: Do 11. Mär 2010, 18:50
Hat sich bedankt: 1348 mal
Been thanked: 1344 mal

Re: Engl. Pointer - Anschaffungspreis?

Beitragvon wurzel » Di 28. Jan 2020, 17:48

Doppelt.
lg von wurzel, Krab und Pflümeli
wurzel
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
 
Beiträge: 10090
Registriert: Do 11. Mär 2010, 18:50
Hat sich bedankt: 1348 mal
Been thanked: 1344 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Man wird ja nur mal fragen dürfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast